Ich bin Amor vom Awarenring, ein reinrassiger Deutscher Pinscher. Meine Menschen rufen mich jedoch Oscar, weil es angeblich zu mir passt. Man sagt, ich sei frech wie Oscar. Mit etwas Geduld werde ich mir meine beiden Menschen schon noch erziehen. Aber das muss ich geschickt anstellen, sie sollen es nicht so merken, weil sie eigentlich sehr nett sind. Das mit meiner Internet-Seite haben sich natürlich auch die Menschen ausgedacht. In meinem ersten Winter hatten wir viele sehr kalte Tage und das fand ich gar nicht gut. Schließlich war ich noch ein sehr junger Hund und hatte kaum Fell unterm Bauch. Wer geht da schon gerne raus. Damit meine Menschen überhaupt mit mir nach draußen durften, mussten Sie mir ein kuscheliges Hundemäntelchen anziehen. Das war so nett, dass ich sie wirklich kurz spazieren geführt habe. Daher habe ich nun meinen Spitznamen „Bodenfrostmelder“. Da ich ein sehr stolzer und intelligenter Hund bin, kann ich damit leben. Was sollte man noch über mich wissen? Ach ja, ich bin berufstätig, denn ich begleite Frauchen jeden Tag ins Büro. Anfangs habe ich bei der Arbeit geholfen (Kartons zerkleinern etc.). Mittlerweile habe ich natürlich Karriere gemacht und bin nun Datenschutzhund, das heißt, dass ich unseren Datenschutzbeauftragten unterstütze, wo ich kann. Natürlich stehe ich meinen netten anderen menschlichen Kollegen auch zur Seite. So helfe ich gerne morgens bei der Gesichtswäsche (vorausgesetzt, mir gefällt das Aftershave) oder melde Besuch an usw.. Meine Dienstpausen verbringe ich bei Frauchen, die hat mir einen kuscheligen Platz in ihrem Zimmer eingerichtet.

Wer sich nun wundert, dass ich beruflich schon so eingespannt bin, ich habe natürlich eine schulische Ausbildung, sozusagen vom Kindergarten bis zum Abitur. Dazu musste ich sogar die Schule einmal wechseln. Auf der weiterführenden Schule war es dann etwas anstrengender. Frauchen war jedoch ganz begeistert und meinte, es hätte mir sehr gut getan. Na gut, wenn ich meine Menschen damit glücklich gemacht habe.

Ach, jetzt hätte ich fast meine Kumpels vergessen: Mailo (großer schwarzer Mischling) kenne ich schon sehr lange, wir sind daher sehr eng befreundet. Im Laufe der Zeit schließt man so seine Freundschaften und so ist mir auch Charlie sehr ans Herz gewachsen. Er schläft auch manchmal bei uns. Außerdem habe ich noch einen spanischen Freund, Akki. Er lebt sehr gerne in Deutschland, denn er hat sich ein tolles Frauchen ausgesucht. Ich weiß, wovon ich rede, denn da habe ich auch schon öfter übernachtet. Und weil sein Frauchen geheiratet hat, hat er nun noch einen „Stiefbruder“, den Akira. Seitdem treffen wir uns natürlich zu dritt. Dann gibt es noch Freddy, mit dem kann ich super rumsausen. Natürlich darf ich meine Freundinnen nicht vergessen, nämlich Maxi, die mich oft besucht und schaut, ob ich ihr etwas von meinem Futter aufbewahrt habe. Und erst kürzlich habe ich die hübsche Polly kennen gelernt. Auf den folgenden Seiten werde ich auch Bilder von meinen Freunden zeigen. So, jetzt wünsche ich viel Spaß beim Stöbern durch die Seiten.